Club Nr. 12: Offener Brief an Uli Hoeneß [Update]


Jetzt hab ich hier schon lange nichts mehr gebloggt, hatte in den letzten Tagen aber nicht ganz so viel Zeit! Mit diesem Eintrag soll es hier weiter gehen.

Über die erneute Rettung der blauen Penner wurde ja viel diskutiert. Heute hat der Club Nr. 12 in einem offenen Brief an Uli Hoeneß dazu Stellung bezogen. Ich finde den Brief sehr gut und will ihn deswegen hier an dieser Stelle unbedingt weiterverbreiten:

28. März 2011

Sehr geehrter Präsident, lieber Herr Hoeneß,

seit Jahrzehnten zeichnen Sie sich sowohl privat als auch in Ihrer Arbeit für den FC Bayern durch Ihr karitatives Engagement aus. Dieser ehrbare Einsatz wird selbst von Ihren größten Gegnern geschätzt.

Aber nicht immer ist gut gemeinte Hilfe sinnvoll oder willkommen. Nicht umsonst sagt der Volksmund: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Der Versuch, die Fußballabteilung des TSV 1860 mit einem finanziellen Kraftakt unter tatkräftiger Hilfe des FC Bayern vor der Insolvenz zu retten und in der 2. Liga zu halten, mag zumindest aus Sicht eines hilfsbereiten und rationell denkenden Fußballfans plausibel erscheinen. Allerdings nur, wenn daran die nötige tiefgreifende Sanierung des TSV anknüpfen würde. Dies würde wohl einige, vielleicht sogar viele Jahre im Mittelfeld der 2. Liga bedeuten, in denen die Vereinsführung durch ruhiges und solides Arbeiten und mit solidarischer Unterstützung der blauen Fangemeinde den selbst zu verantwortenden Schuldenberg abträgt.

Aus unserer Sicht spricht jedoch nichts dafür, dass es dazu kommen wird: Die Anhängerschaft des TSV ist seit über einem Jahrzehnt tief gespalten. Das eine Lager ist ausschließlich auf eine Rückkehr in das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße fixiert und wird jeden Sanierungsversuch in der Arena nachhaltig torpedieren. Der andere Teil stört sich zwar nicht an der Spielstätte, hängt jedoch immer noch dem Wildmoserschen Irrglauben an, der TSV könne zumindest mittelfristig sportlich auf Augenhöhe mit dem FC Bayern agieren. Dieses Lager hat bereits in den letzten Jahren mit den kontinuierlich sinkenden Zuschauerzahlen in der Arena bewiesen, dass es ebenfalls nicht bereit ist, den erforderlichen Sanierungskurs in der 2. Liga mitzugehen.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich die aktuellen Führungspersonen nicht lange an der Spitze des Turn- und Sportvereins halten werden. Wie isoliert die Geschäftsführung bereits momentan ist, hat sich eindrucksvoll auf der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des TSV am vergangenen Sonntag gezeigt, bei der der Geschäftsführer der KGaA nicht anwesend war, um eine weitere Eskalation unter den Mitgliedern zu vermeiden. Die aktuell handelnden Personen in der Führung des TSV werden also nicht diejenigen sein, welche nach einer abgewendeten Insolvenz die geplante Sanierung umsetzen müssten.

Die Situation stellt sich wie ein Spiegelbild derjenigen aus dem Jahr 2006 dar: Ein allem Anschein nach vernünftiges Führungsteam erkennt die brenzlige Lage in welcher der TSV steckt und bittet den FC Bayern um Hilfe. Nur mit dieser Unterstützung gelang es 2006 den Turnverein zu retten. Innerhalb der folgenden vier Jahre pendelte der TSV mit wechselndem Führungspersonal zwischen einem totalen Konfrontationskurs zum FC Bayern und dem erfolglosen Versuch, den FC Bayern zu imitieren, hin und her. Die einzige Konstante in dieser Zeit war die extreme Schieflage zwischen Ein- und Ausgabenseite, woran sich offensichtlich niemand – auch nicht im Aufsichtsrat – störte.

Im Gegensatz zur Situation von 2006 haben wir als FC Bayern jedoch keinen unmittelbaren Gegenwert für unsere Hilfe zu erwarten. Es besteht lediglich die vage Hoffnung, der TSV 1860 könnte in Zukunft durch reduzierte finanzielle Belastungen zuverlässig seinen finanziellen Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis in der Arena nachkommen. Wie bereits ausgeführt halten wir dies jedoch für nahezu ausgeschlossen: Spätestens mit der Wahl des nächsten Präsidiums wird nach unserer Einschätzung auch an der Spitze des TSV wieder ein Kurs einschlagen werden, der alle Bemühungen einer Konsolidierung zunichtemachen wird: Sei es durch ein Präsidium, das ohne Rücksicht auf Verluste einen Auszug aus der Arena vorantreiben wird, oder ein Präsidium, das ohne Rücksicht auf Verluste einen sofortigen Aufstieg in die erste Liga anstreben wird, was in überschaubarer Zeit zu einer ähnlichen finanziellen Situation führen wird, wie wir sie jetzt vorfinden.

Eine erneute Finanzspritze wird den bereits mehrfach zu beobachtenden Kreislauf zwar am Laufen halten, in wenigen Jahren aber wieder zur Ausgangssituation zurückführen.
Wir möchten Sie deshalb dringend bitten, sich Ihrer Ankündigung auf der letzten Jahreshauptversammlung zu besinnen und keinen weiteren Cent in das Fass ohne Boden mit dem Namen TSV 1860 zu werfen.

Mit rot-weißen Grüßen

BFC Absolut Rot, Amatörheads, Fanclub Anzenkirchen, BFC Augsburger Jungs, alarMstufe rot, BFC Babenhausen/Allgäu, BFC Bavaria Hagen 07, BFC Bavaria 05 Marienhausen, BFC Bayern Fanatics Ottobrunn, Bayern Fans Arabia, BFC Bayern Kings 1987 Selters /Ts., BFC Bayern Supporters Bodensee, BFC Bayern Supporters Hotzenwald Hänner, BFC Bayern-Freunde-Wartburgkreis, BFC Bayernpower Hauzenberg, BFC Bayernstammtisch´97 Velburg, BFC Bazi Boys Herne, BFC Berliner Bajuwaren, BFC Bonn, Club Nr.12, Dachau City ’95, BFC de Griabign von der Niederquick, BFC Deichbuam, BFC Dollnstein 1999 e.V, BFC Ebnat Süd, Fanclub Eggenfelden, BFC Ewige Treue Vreden, Fanatics 96, BFC Freinhausen, BFC Gaishacken, German Munichs, BFC Herborn-Sinn, HESSENMOB, BFC H.P. 2006, BFC Ilmspan 1996, Isarsturm München, BFC JETZT ERST RECHT Dotternhausen, BFC Jura Auge, BFC Kirchberg/Iller, BFC La Bestia Negra 2008, BFC los rojos, BFC Muchachos, BFC Munich Chicas, BFC Munich Isar Fire, BFC Munich Supporters Arnsberg, Munich’s Red Pride, BFC Munich Wanderers, BFC Nepomuk, BFC Neumarkt St.Veit, BFC Niederrhein, BFC Nordkurven Supporters, OAL-Power-Beichelstein, Oberfranken Vgg., BFC Ostschweiz, BFC Pomperlbuam Bad Griesbach, BFC Prodigy München, Red Angels, BFC Red Bulls Winstetten, BFC Red Cobras, BFC Red Eagles, Red Fanatic, BFC RED G’SOX, BFC Red Heroes Mosel, BFC Red Munichs ’89, BFC Red Net, BFC Red Pirates, BFC RED POWER, Red Power HERRSCHING, RED RELIGION 1900, BFC Red Sharks, BFC Red Supporters Gründlach ´96, Red United ’98, Red White Ants, BFC Reihe 30, BFC Rot Weiß Bavaria Riemsloh, BFC Rot-Weisse Bazi-Freunde, BFC Rot-Weisse-Traun Traunstein, BFC Rote Reserve, BFC Royal Bavarian Football Fanclub Munich, BFC Ruhrpottfreunde Minga, BFC Sauerland, BFC Schlachtenbummler, BFC Seßlach ´91, BFC Straubing`93, BFC Südfraktion München, Südkurve 73, BFC SüdkurvenInferno NRW, SUPS, The Red White Elite, BFC THE Reds ´99, BFC Waterfront München, BFC Weseler Bazis, BFC Zieringer Bayern Baze`n , BFC Zürich, BFC 13 Höslwanger, BFC 75 Kleinostheim, BFC 1. Oldie FC 2000 üfü.

PS: In diesem Zusammenhang möchten wir noch erwähnen, dass die Kommunikation der Vereinsführung in dieser Angelegenheit für Enttäuschung bei vielen Fans gesorgt hat: Mitglieder des Vorstands hatten in den letzten Wochen mehrfach öffentlich betont, der FC Bayern werde den TSV 1860 nicht weiter unterstützen. Gleichzeitig wurde aber eine eben solche Unterstützung in Form eines über die Landesbank weiterzureichenden Kredits betrieben. Natürlich kann man nicht alle strategischen Erwägungen in die Öffentlichkeit tragen. Trotzdem wären die Fans bei einem solchen für viele Mitglieder und treue Fans hochsensiblen Thema für mehr Offenheit dankbar.

Ich kann mich dem Brief nur voll und ganz anschließen. Danke für die tollen Worte!

[Update] Mittlerweile haben sich über einhundert Fanclubs und Fanorganisationen beim C12 gemeldet und gebeten, als Mitunterzeichner des offenen Briefs aufgenommen zu werden! Wer sich ebenfalls anschließen möcht, soll sich per Mail an info@clubnr12.de melden.

Die Farbattacke auf unser Vereinsgebäude haben wir übrigens auch gekontert [> siehe hier]. Sehr kreative Aktion und es wurde nichts zerstört, wie von den blauen Pleitegeiern.

Ich darf in diesem Zug nur an unsere Aktion im Grünwalder-Stadion vor dem Pokal-Derby erinnern. Dabei wurde zwar auch beschädigt, aber die blauen konnten erneut nur durch Schmierereien an unseren Vereinsgebäuden kontern. Einfach armseelig und einfallslos was die zu bieten haben.

IN MÜNCHEN GIBTS NUR EIN VEREIN – FC BAYERN!

TOD UND HASS DEM TSV!

Dieser Beitrag wurde unter Allianz Arena, News, Südkurve abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Club Nr. 12: Offener Brief an Uli Hoeneß [Update]

  1. Heiko schreibt:

    Auch ich würde mich gerne den Worten der Verfasser anschliessen. Diese Äußerungen treffen den Nagel auf den Kopf.

  2. VNG schreibt:

    Habe mir jetzt mal den kompletten Brief durchgelesen. Ich kann auch nur zustimmen und nach den neusten Vorfällen wird sicherlich noch verstärkt überlegt. Auf der einen Seite meckern und auf der anderen Seite das Geld bekommen. Ne ne ne

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s