Philipp Lahm im Interview


Ich befürchte dem guten Philipp Lahm ist die Weihnachtsgans nicht gut bekommen oder er hat zu tief ins (Wein)-Glas geschaut über die Feiertage. Anders kann ich mir sein Interview in der „Bild“ (> siehe hier) nicht erklären.

Mich ärgern vor allem die folgenden drei Aussagen von ihm:

„Gegentore ärgern immer, wir spielen sehr offensiv, das ist attraktiv für die Zuschauer und solange wir gewinnen, wie zuletzt in Stuttgart, macht es auch Spaß.“

Ich weiss nicht wie ihr das seht, aber ich gewinne lieber nur 2:0 statt 5:3. Schont viele Nerven. Diesen Hurra-Fußball nach vorne möchte ich nicht sehen, das ist einer Spitzenmannschaft unwürdig jedes Spiel mit zwei bis drei Gegentore zu beenden. Vor allem, wenn wir auch gegen Kellerteams wie den VfB, Gladbach oder Köln nie ohne Gegentor auskommen. Das ist einfach nicht BuLi-tauglich.

Er hat ja Recht, solange das Spiel gewonnen wird ist alles gut. Aber gegen internationale Top-Klubs, kassierst du mal kurz vier- bis fünf Gegentore bei unserer Abwehr und bist dann nicht mehr in der Lage zurückzuschlagen. Weil die in der Regel auch defensiv gut organisiert stehen und solide verteidigen. Diese Sichtweise ist gefährlich und erinnert stark an die Zeit unter Jürgen K.

[…] Wir waren letztes Jahr im Finale und ich sehe, dass wir Jahr für Jahr stärker werden und dazu gehören natürlich auch Verstärkungen. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die Champions League in den nächsten Jahren gewinnen können.“

Bevor hier große Reden geschwungen werden, wie wärs wenn man sich erstmal für die Königsklasse im nächsten Jahr qualifiziert?! Momentan stehen wir auf einem unbefriedigenden fünften Tabellenplatz…

„Wenn Bayern gegen Inter, Barca, Real oder Chelsea spielt, dann sind das 50:50 Spiele, da entscheidet auch die Tagesform. Wir freuen uns auf die Revanche und ich sehe uns leicht im Vorteil, aber wieso ich das so sehe, darüber rede ich jetzt noch nicht, es ist ja auch noch eine Zeit hin, bis wir gegen Inter spielen.“

Er sieht uns also leicht im Vorteil, möchte aber nicht darüber reden. Vielleicht weil ihm einfach kein guter Grund einfällt? Ich sehe uns nämlich keineswegs im Vorteil mit unserer Abwehr. Aber wie Lahm ja schon richtig sagt, „es ist ja auch noch eine Zeit hin, bis wir gegen Inter spielen“. Vielleicht passiert ja noch ein Wunder bis dahin und wir kassieren nicht mehr so viele Gegentore. Aber es fehlt einfach an Qualität in der Abwehr…

Ich würde jedem Bayern-Spieler empfehlen sich in der Öffentlichkeit ein wenig zurückzuhalten. Klar, „Mir san mia“ und wir müssen uns vor keinem verstecken. Aber die ganze Aussagen in Richtung Meisterschaft und Aufholjagd, können uns ganz schnell wieder um die Ohren fliegen. Spieler wie Lahm sollten erstmal schaun, das sie auf dem Platz endlich wieder Leistung zeigen und dann können sie wieder groß den Mund aufreißen…

Dieser Beitrag wurde unter Interviews, News, Team abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s