Mario Gomez im Interview


Für Mario Gomez läuft es immer besser beim FC Bayern. Langsam kommt er in Tritt, man spürt es förmlich wie er mit jedem Spiel mehr Selbstvertrauen gewinnt.

Heute hab ich nun ein schönes Interview von ihm auf sport1.de [> siehe hier] gelesen.

Besonders folgende Aussagen gefallen mir sehr gut.

„Die Leute wissen gar nicht, wie hilfreich es manchmal wäre, anzufeuern statt zu pfeifen. Wenn sie sähen, was das für Kräfte freisetzen kann, dann würden sie vielleicht mal auf Pfiffe verzichten.“

„Ich war sehr enttäuscht, habe den Wechsel aber zu keiner Zeit bereut. Ich wurde geholt, um Tore zu machen und durfte nicht. Aber irgendwann habe ich dann gesagt: Scheiß‘ drauf. Gib‘ jetzt im Training Vollgas – und wenn es nur für dich selbst ist. Harte Arbeit wird belohnt. Das habe ich gelernt.“

Nein. Spaß hatte ich beim VfB unheimlich viel. Allerdings war es alles sehr viel Gewohnheit. Ich bin ein Mensch, der immer das Beste herausholen will. Stuttgart ist ein sehr guter Verein. Aber in Deutschland gibt es nur eine Top-Mannschaft – und das ist der FC Bayern. Es ist eine Ehre für mich, dort zu spielen.

„Wenn ich hier Meister, Pokalsieger und Champions-League-Sieger werde, weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch einmal woanders hin will. In München passt alles sehr gut. Und ich kann mir vorstellen, noch sehr viele Jahre hier zu sein.

Die erste Aussage werden sich hoffentlich die scheiß Erfolgsfans zu Herzen nehmen. Ich schreib es schon seit Wochen. Hört einfach mit der scheiße auf und spart euch die Kraft um das Team zu unterstützen. Es ist das allerletzte seine Mannschaft bzw. einzelne Spieler auszupfeifen.

Und die Aussage von wegen, „Scheiß drauf. Gib jetzt im Training Vollgas […] Harte Arbeit wird belohnt“, ist wie Musik in meinen Ohren. Der krasse Gegensatz zu unserem abgehobenen Prinz der es in seinen drei Jahren bei uns nie verstanden hat, dass er hier Gas geben muss. Spieler mit so einer Einstellung brauchen wir. Spieler die hier richtig Gas geben und in die Mannschaft reinwollen. Gegen Hannover hat Gomez mal wieder richtig gekämpft, keinen Ball verloren gegeben und sich den Arsch für das Team aufgrissen. Sowas möcht ich sehen. Sehr gute Einstellung. Es hilft nämlich nichts schmollend auf der Bank zu hocken.

Genauso was die Ehre angeht für den FC Bayern zu spielen. Manche Spieler wissen es gar nicht zu schätzen das sie in unserem Trikot über den Platz stolpern dürfen. Jedem Spieler muss klar sein, dass es etwas besonderes ist hier zu spielen. Das man hier nichts geschenkt bekommt und hart arbeiten muss.

Ich bin sehr angetan von diesem Interview und von der Entwicklung von Gomez in den letzten Wochen. Ich wünsche ihm das er sich hier vollends durchsetzt und ein ganz wichtiger Spieler für uns wird.

Dieser Beitrag wurde unter Interviews, News, Team abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s