Vor dem BVB-Spiel


Heute haben mich die folgenden vier Zeilen in einem Bericht auf fcb.de [> siehe hier] sehr glücklich gestimmt:

Aber nicht nur die Rückkehr Tonis dürfte Van Gaal fröhlich gestimmt haben. Denn alle in den letzten Tagen im Länderspieleinsatz befindlichen Spieler kehrten ohne Blessuren nach München zurück. Somit stehen dem Niederländer für die Begegnung beim BVB bis auf die rekonvaleszenten Mark van Bommel, Martin Demichelis, Andreas Görlitz sowie Toni alle Spieler zur Verfügung.

Es ist ja jedes mal aufs Neue das gleiche nach den Länderspielen: Man hofft das alle Spieler gesund und ohne irgendeine Verletzung ihre Länderspiele hinter sich gebracht haben. Somit kann Louis van Gaal also fast aus dem Vollen schöpfen.

Und auch von Luca Toni gab es nach langer Verletzungspause gute Nachrichten. Er hat von der Medizinischen-Abteilung „grünes Licht“ für die Teilnahme am Mannschaftstraining bekommen. Somit verschärft sich unsere Konkurrenzsituation im Sturm noch mehr – was nur positiv sein kann wenn sich jeder Stürmer im Training jeden Tag neu beweisen muss. Für das BVB-Spiel ist Toni aber noch keine Alternative.

Ob wir „Robbery“ von Anfang an sehen werden ist noch offen. Momentan sieht es so aus, dass van Gaal lediglich mit Arjen Robben für die Startelf plant. Grund: „Robben ist fitter. Die Chance, dass er von Beginn an spielt, ist größer.“ Schuld dran ist Raymond Domenech (französischer Nationaltrainer) der Ribery im WM-Quali-Spiel gegen Serbien nur 13 Minuten spielen lies.  „Das war nicht viel“, so van Gaal, der es bevorzugt, wenn seine Nationalspieler durchspielen. So oder so, Ribey wird sicher eingewechselt werden und die Borussia-Abwehr mächtig aufwirbeln.

In der Diskussion ob Phlipp Lahm besser auf der linken oder rechten Abwehrseite auflaufen soll, stellte van Gaal unmissverständlich klar: „Philipp Lahm spielt beim FC Bayern rechter Verteidiger.“

Entgegenkommen wird uns sicher das BVB-Coach Klopp angekündigt hat: „Wir müssen mit einer spektakulären Spielweise aufwarten, taktisch diszipliniert und frech nach vorne spielen. Es mache keinen Sinn sich gegen die Bayern nur hinten reinzustellen und zu verteidigen.“

Das wäre sicher optimal für uns, da wir uns gegen offensiv eingestellte Gegner wesentlich leichter tuen. Van Gaal geht trotz dieser Aussagen davon aus, dass wir es mit einer defensiv eingestellten Mannschaft zu tun bekommen: „Alle Teams stellen sich gegen uns hinten rein. Das wird auch in Dortmund so sein.“

Und auch zu der angeblichen Kritik von Ribery an ihm [> bayern-fansite berichtete] hat sich van Gaal geäußert: „Ich spreche jeden Tag mit Ribery, zu mir hat er nichts gesagt.“ Der Holländer weiter: „Das war für mich niemals ein Thema, denn ich weiß ja gar nicht, in welchem Kontext die Journalisten seine Worte benutzt haben.“

Genau so wie ich es vermutet habe. Alles kein großes Thema und das ganze wurde nur von der Presse groß aufgepuscht. Jetzt gilt es aber sich auf das Spiel gegen Dortmund zu konzentrieren. Ein Sieg muss her.

Dieser Beitrag wurde unter News, Team abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s