Die aktuelle Entwicklung des FC Bayern


Die Vorbereitung ist schon fast beendet, heute Abend folgt noch das Endspiel um den Audi-Cup gegen Manchester United (20.45 Uhr/ZDF). Am Sonntag wird es schon erst mit dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen Neckarelz. Schon jetzt kann man trotz Verletzungssorgen von einer gelungen Vorbereitung sprechen und ein erstes Fazit ziehen.

Dies hat der User rUkIvErKh im FCB-Forum.NET gemacht. In einem langen Beitrag hat er sich über die aktuelle Entwicklung des FC Bayern geäußert. Diesen Beitrag möchte ich euch nicht vorenthalten:

Nachdem ich hier in den letzten Jahren viel Negatives geschrieben habe und auch schreiben musste, möchte ich aus aktuellem Anlass mal etwas Positives über die Entwicklung des FCB äußern.

Zum ersten mal seit Jahren fiebere ich wieder wirklich auf die Spiele des FCB hin und zwar den ganzen Tag lang. Zum ersten mal seit Jahren sehe ich, dass etwas im Training erarbeitet wird. Zum ersten mal sehe ich, dass rein nach Leistung aufgestellt wird. Zum ersten Mal seit Jahren haben die Spieler wieder den angemessen Status im Klub; sie sind Angestellte und keine Halbgötter. Es wird ihnen nicht mehr alles Recht gemacht, sie müssen sich anpassen und sie müssen Leistung bringen. Zum ersten Mal seit Jahren kann ich stolz sein auf das was ich auf dem Platz sehe; nicht weil wir individuell besser wären als letztes Jahr, sondern weil die Mannschaft endlich wieder als Mannschaft spielt. Zum ersten Mal hab ich das Gefühl, dass sich hier etwas in die richtige Richtung geht. Ich hab seit Jahren wieder einmal den Glauben, dass wir in absehbarer Zeit wieder mit den europäischen Teams mitspielen können, auf Augenhöhe.

Ich weiß die Kritiker werden sagen: Köln und Mailand – das war doch nicht der Maßstab; dazu waren die viel zu schwach. Sie haben es uns einfach gemacht und sie haben uns nicht gefordert. Wenn wir gegen fitte und eigenspielte Gegner spielen wird sich zeigen ob sich der Lucioverkauf nicht rächt, dann wird sich zeigen wie kreativ wir wirklich sind.

Alle diese Kritiker haben natürlich Recht, aber wer sich bei diesen Auftritten nicht freuen kann, hat noch nicht begriffen welche Fortschritte wir schon gemacht haben. Natürlich hat es uns Milan leicht gemacht, aber erinnern wir uns zurück: glaubt hier einer ernsthaft, dass wir gegen dieses Team noch vor einem, oder zwei Jahren genau so viele Chancen herausgespielt hätten? Glaubt einer, dass wir damals genauso selbstbewusst aufgetreten wären, wie z.B. Badstuber gegen Pato aufgetreten ist? Glaubt einer, dass wir nicht mindestens doppelt so viele unnötige Ballverluste gehabt hätten? Am Ende hätten wir vielleicht gewonnen und vielleicht verloren mit Butts Fehler – gut gespielt hätten wir auf gar keinen Fall. Es wäre ein Spiel Not gegen Elend geworden. Heute ist zumindest das schon einmal anders. Wir nutzen den Platz wenn er uns gegeben wird. Wir nutzen das ganze Feld, weil jeder das Wort „Positionstreue“ kennt. Wir bewegen uns, wir haben Anspielstationen, wir sind nicht mehr der Hase vor der Schlange, wir sind aktiv und nicht länger passiv.

Die Kritiker werden sagen, dass dieses Spiel dennoch nicht für Europas Spitze reicht, dass viele viele Einzelspieler zu schwach sind.

Auch damit haben sie Recht. Diese Mannschaft – so wie sie jetzt spielt – wird wahrscheinlich nicht gegen Barcelona gewinnen können, wenn die ihre optimale Leistung bringen. Sie werden sich wahrscheinlich auch nicht gegen Chelsea oder ManU durchsetzen. Das kann im ersten Jahr aber auch nicht der Anspruch sein. Tatsache ist, dass ich mich zur Zeit nicht schämen mus für das was ich da sehe. Ich kann damit leben in Barca 2:0 oder 3:0 zu verlieren. Das kann bei der Klasse einfach passieren. Es geht darum, dass ich auf die Mannschaft stolz sein will, weil sie kämpft, weil sie sich bemüht, weil sie im entscheidenden Moment am Maximum spielt, weil man merkt, dass sie sich m täglichen Training auf diesen Moment vorbereitet haben, weil sie GLAUBEN. Ich will nie mehr eine Angsthasentruppe sehen, soe wie letztes Jahr. Ich möchte mich nicht mehr schämen, weil es gar keine Spielidee gibt und man nur hofft durch Fehler des Gegners oder durch sonstiges Glück durchzurutschen. Im Moment bin ich guter Dinge, dass sich all das in die richtige Richtung bewegt.

Die Kritiker werden sagen, dass auch van Gaal noch schwere Momente erleben wird und sich das Blatt schnell wenden kann.

Ja, auch damit haben sie Recht. Im Moment hören die Spieler zu, sie lassen sich vieles gefallen, die Medien fressen ihm aus der Hand, es läuft halbwegs – aber all das kann sich schon nach dem ersten BuLi-Spiel ändern. Seine ganze Autorität kann mit einer Äußerung von KHR enden. Alles kann sich zum Schlechten ändern, wenn UH versucht seinen Rensing, oder sonstwen durchzudrücken. Alles kann wackeln, wenn sie sich einmischen. Alles kann wackeln, wenn die Journalisten sich mal nicht mehr alles gefallen lassen.
Der Punkt ist: das darf alles einfach nicht mehr passieren. Es darf auch nicht mehr passieren, dass hier der Trainer nach zwei schlechten Spielen zur Disposition gestellt wird. Es darf nicht mehr passieren, dass die Spieler aus der Verantwortung genommen werden. Es darf nicht passieren, dass einige Wichtigtuer aus der Vereinsspitze Angst vor der eigenen Courage bekommen. Es darf nicht sein, dass hier einige Fans Muffensaußen bekommen, weil ein Lucio, ein Toni, ein Zé Roberto, ein Micho oder ein AT rasiert wurden oder vielleicht noch rasiert werden.

Zum ersten Mal seit Jahren sind unverhoffte und unerwartete Ansätze da – und zwar nicht mit den besten Einzelspielern, nicht mit 4-5 Kompromissen um den einen Topspieler noch unter die erste Elf zu kriegen. Die Ansätze sind da seitdem alles dem Team und der Vorstellung von Fussball untergeordnet wird. Was nicht passt, passt nicht. So machts auch Barca, so machens auch anere Topteams. Ein ganz großer Leistungssprung kommt gerade daher, weil wieder jeder eine Chance kriegt und es eben nicht mehr sieben sichere Posten im Team gibt. Wir haben in ein paar Wochen vGaal gelernt, dass es nicht die großen Transfers waren, die in allererster Linie gefehlt haben. Es waren v.a. die sicheren Pöstchen, das sich gegenseitig nicht weh tun, das akzeptieren von immer mehr und mehr faulen Kompromissen.

Ich habe die Hoffnung, dass wir mit ihm wieder auf Augenhöhe kommen mit ManU, mit Chelsea, mit Barca, mit Real. Weil das Leistungsprinzip wieder gilt und nicht das Namensprinzip, weil er unpopuläre Entscheidungen trifft, weil er keine Angst hat jemandem weh zu tun, weil wieder jeder Spieler an sine Chance glaubt (siehe Müller, siehe van Buyten, siehe Badstuber, siehe van Bommel), weil die Spieler an ihn glauben, weil die Spieler mit jedem gutem Spiel mehr an die eigene Stärke glauben werden.
Das wird nicht dieses Jahr passieren, vielleicht nichteinmal nächstes Jahr. Aber wenn man geduldig ist, die Mannschaft nach seinen Vorstellungen immer mehr umbaut – dann bin ich fest davon überzeugt: es wird klappen. Ich GLAUBE wieder daran, dass es gehen kann. Es ist keine Hoffnung mehr wie in den letzten Jahren.

Ich hoffe, dass wir das nötige Glück haben. Ich hoffe, dass ein Nerlinger sich bald abnabelt und neuen Wind in die Transfers reinbringt. Auch ein van Gaal ist auf seinem Mist gewachsen, so viel man hört – das ist ein gutes Zeichen.

Ich freue mich wirklich mal SOWAS schreiben zu dürfen. Hoffen wir, dass das noch lange anhalten möge.

Anmerkung:
UH = Uli Hoeneß
AT = Anatoliy Tymoshchuk
KHR = Karl-Heinz Rummenigge

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s